romi_mit_logo
DATUM: 16. Dezember 2016
ZEIT: 20h
RoMi 16. Dezember 2016

Roman und Mickey, kurz: RoMi, sind zu zweit, aber mehr als ein Duo. Eher eine Big-Band auf 3 Quadratmetern. Ihr Sound ist so fett, satt und präsent, dass nichts mehr dazwischen passt. Die Melodien – darunter viele Eigenkompositionen – treibt Roman Babik aus den Tasten seiner Instrumente, einer Korg-Orgel aus den Siebzigern und einem Keyboard, Marke Nord. Gekonnt rotzig, wie es nur wenige beherrschen, und von raumgreifender Dynamik. Synchron soliert Mickey Neher am Schlagzeug: Jeder Takt ist anders, einnehmend, packend, asskickin‘. Dabei nimmt er sich noch die Muße zu singen, wie der Held eines Actionfilms, der sich während einer Schießerei die Schuhe zubindet. Seine schnörkellose Stimme ist voller Blues und ergänzt das furiose Spektakel um eine weitere Ebene voller Live-Atmosphäre, die einem selbst aus ihrer neuen Studio-CD entgegen schlägt. Es ist Rhythm and Blues, Soul, Funk mit Jazz-Effekt: Man weiß nicht, was als Nächstes kommt, aber dass es weitergeht, das stellt der Groove außer Frage. Treibend, aufregend, selbst, wenn es poetisch wird: Diese Musik ist gewaltig sexy. Live verwandeln die beiden die Luft der kleinsten Bühne in satten Klang; diese unausweichliche Präsenz auch im Studio lebendig werden zu lassen, vermag nur eine Handvoll Top-Producer weltweit. Unter ihnen die Produzenten-Legende Siggi Benn, dessen Woodhouse-Studios schon für viele Gold- und Platinerfolge nominiert und ausgezeichnet wurden. Er selbst übernahm die Aufnahme von RoMis gleichnamiger CD, die den Fusion-Sound von R‘n‘B-hip-jazz-lounge-groove jetzt erstmalig authentisch festhält. Dig that!

2016 SALON DE JAZZ | Impressum