Enjuti_2
DATUM: 31. März 2017
ZEIT: 20h
Enjuti 31. März 2017

Enjuti verbindet Rock- und Jazz-Einflüsse mit zeitgenössischen elektronischen Sounds und freier Improvisation. Dabei lässt das Quartett Stilelemente wie mäandernde Melodien, klare Riffs, geradlinige oder komplexe Rhythmen, Loop- und andere Effekte aufeinander treffen. Der unbedingte Freiheitsdrang manifestiert sich in einer stetigen Spannung zwischen ausgeklügelter Komposition und kluger Improvisation, die Strukturen auflöst, aber nie vollends ins Dissonante abdriftet. Besonders live weiten sich die ursprünglich recht kompakten Stücke zu bisweilen epischen Trips, deren enorme Dynamik soghafte Wirkung entwickelt. Im Geiste der legendären Godspeed You! Black Emperor (auf die Enjuti erst durch einen Fan aufmerksam gemacht wurden) fasziniert das 2010 in Köln gegründete Quartett mit einer seltenen Dramaturgie, die viele Stücke prägt: aus nadelfeinen, kaum hörbaren Einzeltönen wird nach und nach eine gewaltige, zuweilen Drone-ähnliche, monumentale Klangwand, die am Ende als magischer schwarzer Block Zeit und Raum auflöst und das Publikum in andere Sphären versetzt.

Andreas Völk – Gitarre & Effekte, Komposition
Laurenz Gemmer – Piano
Kenn Hartwig – Kontrabass & Effekte
Thomas Sauerborn – Drums & Things

Eine konsequente Fortsetzung und Aufbereitung dessen, was auf ‚Ummagumma‘ noch in den Kinderschuhen gesteckt hat.“
Sound & Image

„Mit ihren unkonventionellen Strukturen eine echte Entdeckung für abenteuerlustige Ohren.“
Jazzthing #116, November 2016

„Akustisches trifft auf Elektronisches, Klang auf Geräusch, Stille auf atemraubende Soundgewalten, feste Songstrukturen auf improvisatorische Freiheit.“
Jazzthetik, Angela Ballhorn, 11/2016

„The chaos of the storm takes on a shape and form.“
Birdistheworm.com

 

2016 SALON DE JAZZ | Impressum