IMG_9354
DATUM: 17. Juni 2016
ZEIT: 20:00
T.L. Mazumdar & live recording 17. Juni 2016

“…beautifully crafted and produced…a major talent.” –Jack Douglas (Producer von: John Lennon, The Who, Miles Davis, Aerosmith u.a.)” – –

“…personifies multi-culturalism like few others do…treads musical and linguistic boundaries with ease and confidence“. –Rolling Stone India

“Combination of intellect and intuition..among a handful of Indian musicians who are trying to break the Western stereo­type that they have to play sitars or tablas, or sing Bollywood and bhangra numbers…shows production skills that a veteran would be proud of.”— TimeOut India

“….heady stuff…. Improvisation sparked off by completely random audience interaction…bloody magical.“— NME India

“Aufregend und einfach unerhört gut“– Jury, Bremer Jazzpreis 2012

“Ein Künstler, der es, um es mal plump auszudrücken, einfach voll drauf hat.”- esmusslautersein.blogspot.com

“Charismatische Ausnahmemusiker“– GEA.de

“…bloody magical“–NME India

T.L. Mazumdar einzuordnen ist wohl nicht ganz einfach. Er verbrachte sein Leben in Nordafrika, dem vereinigten Königreich, Indien und Deutschland. Sein Musikalischer Background besteht aus Musikern die nie die Bühne miteinander teilen würden. Im vergangenen Jahrzehnt tourte er auf internationalen Jazzfestivals in Asien und Europa, spielte vor 14 Millionen Zuschauern bei einem Landesweit ausgestrahlten Fernsehauftritt mit Grammy Preisträgerin Nelly Furtado, hatte Bandprojekten mit Beboptrompeter Gary Barone (Frank Zappa/Buddy Rich u.a.), tourte mit Meister-Tablaspieler Tanmoy Bose (Ravi Shankar/Anoushka Shankar), dem Kalifornischen Jazzrockgitarristen Willie O Teri, komponierte er die Musik zum von der Kritik gefeierten Film „ Edgar Schmandt:Im Homosapiens Gelände“, gestaltete als Koproduzent und Musiker den Soundtrack eines Theaterstücks mit, welches unter anderem ein offizielles kulturelles Event für den Fifa Cup 2006 war, und wurde aufgenommen in die erste offizielle Enzyklopädie Indischer Electro-Artists, zusammen mit größen wie Talvin Singh und Karsh Kale.

2012 würde Er für den Bremer Jazzpreis nominiert. 2014 für den Future Sounds Jazz Award.

„Ich habe schon immer nach dem roten Faden gesucht der scheinbar verschiedene Welten miteinander verbindet. Man bezeichnete mich schon als Jazzpianist, Singer-Songwriter, Elektrohead, Produzent, Experimenteller Weltmusiker und stecke mich in viele andere Schubladen. Aber alles was ich wirklich zu tun versuche mit meine Musik ist zwei ungleiche Gefährten zusammenzubringen. Den Träumer der mit seiner abgenutzten Gitarre für die Menschen singen möchte und den Nerd der immer ein Schüler der Musik bleiben wird. Und beide sind ich.“

2014 kam das neue Album von T.L. ‚Bideshi Uebersetzungs Collective‘ raus.

T.L. Mazumdar: Vocals/Electronics/Keys
Theresa Stark: Drums

2016 SALON DE JAZZ | Impressum